Montag, 10. Oktober 2016

Bulletjournal September

Hey, Plannergirls!

Ich liebe Filofaxing ja über alles. Es ist ein wunderbares und kreatives Hobby, ohne Frage. Und so ein hübsch verziehrter Kalender lässt sich doch viel lieber anschauen, als eine stinknormale, langweilige ToDo-Liste, oder? Sehr lange Zeit war das bei mir so. Ich habe unheimlich gerne in meinem bunt dekoriertem Filofax geplant. Doch langsam aber sicher hat das dekorieren überhand genommen und aus meinen Planerseiten wurden langsam Journalingseiten... doch was ist mit der eigentlichen Planung? Mit all den Terminen und ToDo`s, die man sich merken muss, 
für sich und seine Familie?

Es wird unübersichtlich. Vor lauter dekorieren kommt man nicht mehr zum planen. 
Und hier kommt das Bulletjournaling ins Spiel.

Das Thema Bulletjournaling beschäftigt mich schon eine Weile. Im Prinzip hat man das ja irgendwie schon früher gemacht, in dem man so ein Buchkalender geführt hat - so sehe ich das. Also, back to the roots, würde ich mal sagen.
Ich habe Mitte September (als bei uns in Bayern die Schule wieder anfing und ich mit gefühlt Tausend Rundschreiben und Elternbriefen überschüttet wurde) mit Bulletjournaling angefangen.

Folgendes hatte ich mir vorher überlegt:
- ich möchte nicht unnötig vile Geld ausgeben, da ich nicht weiß, ob es mir für längere Zeit zusagt
- ich möchte unbedingt in meinem Filofax bleiben
- ich möchte flexibel sein, d.h. Seiten dürfen entfernt werden

Und das ist meine Lösung
Ich habe mich für ein einfaches Schulheft in der Größe A5 entschieden. Ich habe (vorerst) vor, für jeden Monat so ein Heft zu nehmen. Das Heft liegt auf meinem Schreibtisch und wenn der Monat zu Ende ist, wandert es in meinem Filofax. Sollte was schief gehen, tut es auch nicht weh, die verpfuschten Seiten herauszureissen. Was ich übrigens schon erfolgreich praktiziert habe ;)
Monatsübersicht - ich habe zwei verschiedene ausprobiert und die fortlaufende 
(von oben nach unten) gefällt mir besser. 
Um bessere Übersicht über die einzelnen Termine zu behalten, benutze ich Colorcoding.
 Die Farben helfen beim ersten Blick auf den Kalender die bevorstehenden oder 
vergangenen Ereignisse zu erkennen.
An einem monatlichen Tracker habe ich mich auch versucht - bin jedoch kläglich gescheitert.
Mein Bulletjournal habe ich einfach fortlaufend geführt. 
Und ganz ohne Deko bin ich  natürlich nicht ausgekommen ;)
Momentan führe ich mein Bulletjournal (inklusiv kleiner Änderungen) genauso weiter.

Vielen Dank fürs lesen und bis zum nächsten Mal!
xoxo
........................................................................................................
Um künftig keine Blogposts zu verpassen, folgt meinem Blog auf
 InstagramFacebook, Pinterest, Twitter, Google+ oder Bloglovin 
...............................................................................................................................



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen